News Release

(German version) Jahreshauptversammlung des Wirtschaftsbund Hanse e. V.

The hanseatic members meet together in Herford

Herford – 19. August 2015: Mehr als 45 Mitglieder aus ganz Europa trafen sich heute zur Jahreshauptversammlung des Wirtschaftsbund Hanse e. V. am Sitz in Herford. Dabei standen der Ausbau der Zusammenarbeit vor allem mit Russland und dem Baltikum sowie die weitere Entwicklung der Wirtschaftshanse ganz oben auf der Agenda.

Zur Wirtschaftshanse gehören derzeit 142 Mitglieder: neben Unternehmen in neun Ländern Europas auch knapp 30 Hansestädte sowie Hochschulen in Deutschland und den Niederlanden. Das Wachstum der Wirtschaftshanse macht dabei zusätzliche Strukturen notwendig: So wurden 2015 neben dem Geschäftssitz in Herford Hansekontore im britischen King‘s Lynn und im russischen Welikij Nowgorod eröffnet. Sie koordinieren die Aktivitäten der Wirtschaftshanse in ihren Ländern, dienen als Ansprechpartner für Wirtschaft und Wissenschaft und vermitteln hanseweit Kontakte zwischen Unternehmern und Unternehmen.

Der Zusammenhalt der Hanseunternehmen zeigte sich 2015 erneut bei zwei internationalen Delegationsreisen in die beiden Kontor-Städte. Dabei wurden neue Kontakte zwischen Mitgliedsunternehmen geknüpft und Handelsverträge in Millionenhöhe unterzeichnet. Gegenbesuche kamen aus der russischen Hansestadt Tichwin und der estnischen Hansestadt Kohtla-Järve. Bei Wirtschaftsgesprächen in verschiedenen Mitgliedsstädten wie Buxtehude, Herford, Lemgo, Lübeck oder dem französischen La Rochelle kamen Mitglieder und ortsansässige Firmen zusammen. Best-Practice-Workshops, Vorträge und Treffen der Wirtschaftsförderer rundeten die Aktivitäten der Wirtschaftshanse in den zurückliegenden Monaten ab. Bereits in Planung sind Geschäftsreisen ins russische Tichwin, nach Estland, Frankreich und ins norwegische Bergen.

Hintergrund:

Die Mitglieder im Wirtschaftsbund Hanse, dem europaweiten Netzwerk für Unternehmer und Unternehmen, lassen die traditionellen Werte der ehrbaren Kaufleute wieder aufleben: Qualität, Vertrauen und Fairness in den Geschäftsbeziehungen. Das Ziel ist das gleiche wie schon vor Jahrhunderten: Durch Vertrauen und klare Regeln soll der internationale Handel gefördert werden. Zudem können die Mitglieder ihre Stärken gemeinsam ausspielen: Durch die Verbindung aus Kommunen und Wirtschaftsförderung, Hochschulen, Unternehmen und Finanzinstituten wächst eine starke Organisation heran, die die Wirtschaft in den 186 Hansestädten in 16 Ländern Europas verbinden will.

Go back