Newsbeitrag

Hanseabend "Netzwerk im Denkwerk" startet erfolgreich

Philosophie des "ehrbaren Kaufmanns" stößt auf reges Interesse

Die neue Initiative des Wirtschaftsbund HANSE „Netzwerk im Denkwerk“ zog deutlich mehr Interessenten an als erwartet. Zur Auftaktveranstaltung in der Lounge des Denkwerks an der Leopoldstraße in Herford kamen fast 30 Interessierte und Hansemitglieder aus Ostwestfalen, Münster, Buxtehude und Lingen im Emsland. Hanse-Mitglied Dirk Markus (Creditreform) moderierte den Abend. Er begrüßte als erstes Tim Kähler, Herfords Bürgermeister und stellvertretender Vorsitzender des Westfälischen Hansebundes. Sichtlich erfreut über die zahlreichen Gäste sagte Kähler: „Ich freue mich, dass diese neue Initiative der Wirtschaftshanse auf Anhieb so viel Interesse geweckt hat. Nutzen wir das Treffen, um uns kennenzulernen und miteinander statt übereinander zu reden. Das ist die Grundlage, um neue Ideen zu entwickeln und voneinander zu profitieren.“

Das Denkwerk an der Leopoldstraße bot dazu einen perfekten Rahmen. Oliver Flaskämper, Internet-Unternehmer, Initiator und Gesellschafter des Denkwerks, stellte Herfords erstes Unternehmens- und Gründerzentrum vor. Marion Köhn, Vorstand Wirtschaftsbund Hanse, begrüßte das neue Mitglied Holger Krause, Versicherungsmakler aus Minden und überreichte ihm das Mitgliederzertifikat sowie den Ansteckpin der Hanse. „Die Idee, die Philosophie des ehrbaren Kaufmanns von damals in unsere Zeit zu übersetzen, finde ich spannend. Dabei möchte ich gerne mitwirken“, sagte Krause.

In der lockeren Atmosphäre in der Lounge des Denkwerks ergaben sich die Gespräche anschließend fast von selbst. Thomas Herold, ehemaliger Leiter der IHK Paderborn, betonte, dass die Wiederbelebung der hanseatischen Unternehmensgrundsätze bei den Industrie- und Handelskammern interessiert aufgenommen wird. Er ergänzte: „Die Internationalität der Hanse birgt viele Chancen. Allerdings sollten noch mehr Kommunen den Ausbau der Beziehungen auch finanziell unterstützen.“ Es sei vorbildlich, dass sich Herfords Bürgermeister mit Begeisterung engagiere. Das sollte Multiplikatoren finden, so Herold.

Der nächste Hanse-Abend mit Netzwerk im Denkwerk findet am 2. August statt. „Dort werden wir neue Ideen für die Wirtschaftshanse vorstellen“, versprach Marion Köhn.

Weitere Statements zum ersten Hanseabend „Netzwerk im Denkwerk“:

„Die alte Hansephilosophie modern wiederzubeleben ist attraktiv. Genau das unterscheidet die Wirtschaftshanse von anderen Wirtschaftsverbünden.“ Mitglied Jens Deyerling, Kreislaufpartner Münster.

Man findet in der Wirtschaftshanse interessante Gesprächspartner. Das gemeinsame Interesse ist erst einmal der Gedankenaustausch und nicht in erster Linie sofort ein Geschäft abzuschließen. Schön ist, wenn sich das einfach so ergibt - auch zu einem anderen Zeitpunkt. Aber nicht um jeden Preis. Das gefällt mir. Mitglied Björn Lehmann, Entrance Digital Film, Hiddenhausen.

„Ich habe auf der Hannover Messe zwei Hansemitglieder getroffen. Sie haben so interessant über die Wirtschaftshanse berichtet, dass ich mir die Businesshanse selbst anschauen wollte. Und ich muss sagen: Das Treffen und die Idee der Wirtschaftshanse gefallen mir ausgesprochen gut. Stephan Klaas, Produktionsmanager PSI, Lingen im Emsland.

„Mir gefällt an dem Treffen die ungezwungene Atmosphäre. In der Wirtschaftshanse bin ich Mitglied wegen der gemeinsamen Ideale, denen wir uns verpflichtet fühlen.“ Mitglied Bernhard Surmann, Miprotec GmbH Buxtehude.

„Mir gefällt der Gedankenaustausch in toller Atmosphäre. Ich komme jederzeit gerne wieder.“ Berit Rohn, Commerzbank (Gründungsmitglied), Herford.

„Ein gelungener Abend. Ich habe heute neue Menschen kennengelernt und interessante Gespräche geführt. Zwei Stunden zu einem festen Termin sind ein perfekter Rahmen für solch ein Treffen.“ Marco Costa, Archimedes Facility-Management GmbH (Gründungsmitglied), Herford.

„Ich finde den Hanse-Gedanken super. Auf die Philosophie des ehrbaren Kaufmanns lege ich viel Wert. In Hamburg wird das in Teilen der Wirtschaft noch zelebriert. Wenn uns das hier in Herford auch gelingt, würde mich das stolz machen.“ Oliver Flaskämper, Internet-Unternehmer, Initiator und Gesellschafter des Denkwerks, Herford.

Hintergrund:

Die Mitglieder im Wirtschaftsbund Hanse, dem europaweiten Netzwerk für Unternehmer und Wirtschaftsakteure, lassen die traditionellen Werte der ehrbaren Kaufleute wieder aufleben: Qualität, Vertrauen und Fairness in den Geschäftsbeziehungen. Das Ziel ist das gleiche wie schon vor Jahrhunderten: Durch Vertrauen und klare Regeln soll der internationale Handel gefördert werden. Zudem können die Mitglieder ihre Stärken gemeinsam ausspielen: Durch die Verbindung aus Kommunen und Wirtschaftsförderung, Hochschulen, Unternehmen und Finanzinstituten wächst eine starke Organisation heran, die die Wirtschaft in den 185 Hansestädten in 16 Ländern Europas verbinden will.

Fotos:

Neues Mitglied Holger Krause, KRAUSE-Honorar-Finanzberater + Versicherungsmakler
Hanseabend "Netzwerk im Denkwerk"

Zurück